Medien BackSpin

Falsches zu Nahost richtig gestellt

"Radiosender zündeln"

honestreporting.com Media BackSpin, 31. Dezember 2006

AP beschreibt, wie palästinensische Radiostationen den Bürgerkrieg in Gazas anheizen:

Während zwei Wochen Gewalttätigkeiten entzückten Radio Aksa von Hamas' und Fatahs Radio Shabab die Zuhörer, wenn sie über wilde Kampfhandlungen und Hassaufmärsche berichteten und ihre Sendezeit den jeweiligen Führern zur Verfügung stellten, um ihre Gegner zu beschimpfen.

Auf Radio Shabab beschrieben Anrufer die Hamas-Milizen als "Kindermörder" - ein Hinweis auf die Ermordung aus einem fahrenden Auto, oder als "Mullahs" - ein schmerzhafter Stich für die islamische Gruppierung, die eng mit den iranischen Schiiten verbunden ist.

Der Hamas-Sender Radio Aksa berichtete kaum über Angriffe von Hamas-Milizen, trotz tödlicher Angriffe auf Fatah-Mitglieder. In den Sendungen wurden die Gegner regelmäßig als "Geldgierige Todesschwadronen" und "Anstifter zur Verschwörung" bezeichnet.

Ein führendes Mitglied der Hamas nannte seine Rivalen "Zionisten" - gewissermaßen ein Todesurteil in der militant-antiisraelischen Gesellschaft von Gaza. In einem anderen Beitrag berichtete ein Aksa-Reporter - fälschlicherweise - dass in der südlich gelegenen Stadt Khan Younis Bewaffnete der Fatah auf ihre eigenen Anhänger feuerten.

"Die Radiosender zündeln" sagte Daher*. "Es gibt keinen neutralen Sender in Gaza, alle sind parteiisch."

Das kennen wir. Von hier, hier und hier.

(Abbildung: Gates of Vienna)

*Ibrahim Daher, Leiter von Radio Aksa

Bernd am 31.12.06 18:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL