Medien BackSpin

Falsches zu Nahost richtig gestellt

UNRWA unternahm nichts in Nahr el-Bared

honestreporting.com Media BackSpin, 28. Mai 2007

Die Washington Times ärgert sich über die UNRWA, die das Flüchtlingslager Nahr el-Bared verwaltet:

"Die UNO-Vertretung, die das Flüchtlingslager Nahr el-Bared im Nordlibanon beaufsichtigt, den Ort dreitägiger Kämpfe zwischen libanesischen Truppen und moslemischen Milizen, sagte, sie wusste schon seit Monaten, dass schwer bewaffnete Ausländer in die palästinensische Enklave einsickerten, aber die UNRWA war nicht in der Lage, sie daran zu hindern.

Die Extremisten von Fatah Islam, von denen vor Ort berichtet wird, dass sie aus Syrien, Saudi-Arabien, dem Jemen und Bangladesh stammen, betraten das Lager im Norden von Tripoli offensichtlich vor einigen Monaten. Man glaubt, dass sie einzeln einsickerten – nicht als Gruppe kamen.

Offizielle des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) konnten nicht erklären, wie eine große Gruppe Ausländer, die Dinge transportierte, welche beschrieben wurden als Mörser, Raketen, Sprengstoffgürtel und andere schwere Waffen, unbehelligt libanesische Soldaten passieren konnte, die außerhalb des Lagers stationiert sind.

Sie konnten auch nicht erklären, warum Milizen aus den Reihen junger palästinensischern Männer, die als Sicherheitskräfte fungieren und geheimdienstliche Informationen in ganz Nahr el-Bared und anderen palästinensischen Gebieten sammeln, anderen Kämpfern erlaubten, sich dort einzunisten."

Die UNO-Agentur verwaltet 58 Flüchtlingslager im Nahen Osten, einschließlich eines in Jenin. Irgendetwas in den anderen Lagern was wir wissen sollten?

Bernd Dahlenburg am 29.5.07 16:53

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL